Naemi Härle

Naemi Härle, Jahrgang 1986, studierte an der Universität Bielefeld Soziologie mit den Schwerpunkten „Differenzierung, Ungleichheit und Lebenslauf“ und „Methoden“. Seit April 2014 ist sie Projektmanagerin bei der Bertelsmann Stiftung. Im Projekt „Chance Ausbildung – jeder wird gebraucht!“ beschäftigt sie sich mit den Themen beruflicher Bildung, Berufsorientierung und Jugendarbeitslosigkeit.


Die letzten Beiträge

Doppelt benachteiligt: Jugendliche mit Behinderungen bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz

Der Weg zu einer inklusiven Gesellschaft ist noch weit. Das zeigen nicht nur die Vorbehalte gegen ein Schulsystem, in dem Kinder mit und ohne Behinderungen gemeinsam unterrichtet werden. Auch in der Berufsausbildung haben es Jugendliche mit Handicap schwer. Der gerade erschienene Ländermonitor berufliche Bildung 2017 sieht sie doppelt benachteiligt: Erstens ist das Spektrum an Berufen […]

Welche Berufsausbildungen sind durch akademische Bildungsangebote gefährdet?

Eine große Zahl von Schülern verlässt die Schule mit einer Hochschulzugangsberechtigung und kann sich zwischen einer Berufsausbildung und einem Studium entscheiden. Diese Wahlsituation ist nicht neu. Neu ist jedoch, dass ein Wettbewerb zwischen akademischen und beruflichen Bildungsgängen zu Lasten der Berufsausbildung befürchtet wird. Doch wie groß ist der Überschneidungsbereich und damit das Potenzial dafür, dass […]

Ohne Hochschulzugangsberechtigung an die Uni? Gutachten zum Modell der studienintegrierenden Ausbildung

Das Modell der studienintegrierenden Ausbildung verzahnt Ausbildungs- und Studieninhalte. Es ermöglicht jungen Menschen damit die Entscheidung für eine Ausbildung oder ein Studium auf der Grundlage eigener Erfahrung. Von dieser Möglichkeit sollen auch junge Menschen ohne (Fach)Abitur profitieren. Doch welche rechtlichen Rahmenbedingen und was für eine Studienorganisation an der Hochschule werden dafür benötigt? Diesen und weiteren […]

Ein Beispiel gelungener Integration und warum Auszubildende die DNA der dualen Ausbildung sind

Nihal Güvenir ist Friseurmeisterin und betreibt seit 1991 ihren eigenen Salon in Frechen. Ihr Vater kam wie so viele als türkischer Gastarbeiter nach Deutschland. Im Dezember 1984 folgte Nihal ihm und begann bereits ein Jahr später ihre Ausbildung zur Friseurin. Kennengelernt habe ich Nihal auf einer Veranstaltung der Koordinierungsstelle Ausbildung und Migration in Köln. Dort […]

Berufsbildung in Hamburg ein Modell für Ballungszentren

Berufsbildung ist ein Thema, das im Schatten der großen Politikdebatten steht. Selten auf Wahlplakaten, kaum mal in den Schlagzeilen. Außer, wenn massenhaft Ausbildungsplätze fehlen. Dann sieht man Minister auf Werbetour durch die Betriebe. Politik vermittelt sich eben über Symbole. Die eigentliche politische Arbeit spiegelt das nur unzureichend wider. Die besteht vor allem darin, das Berufsbildungssystem […]

Statt Kraftakt mit Absturzgefahr Kletterwand und Sicherungsseil

Wie ist die Situation junger Menschen mit Migrationshintergrund auf dem Ausbildungsmarkt? Welche Erfahrungen machen Betriebe bei der Ausbildung von Jugendlichen mit ausländischen Wurzeln? Und welcher politische Handlungsbedarf entsteht durch die Geflüchteten für das Berufsbildungssystem? Die Ergebnisse unserer Studie zu diesen und weiteren Fragen waren Inhalt meines Impulsvortrags anlässlich der ersten KAUSA-Dialogtagung „Ausbildung Made in Cologne“ […]