Blog „Aus- und Weiterbildung“

Verfasst von Aline Hohbein

Initiative „Chance Ausbildung – jeder wird gebraucht!“ arbeitet an Konzepten für mehr Chancengerechtigkeit und Leistungsfähigkeit in der beruflichen Bildung

Zweifelsohne: Das deutsche System der dualen Berufsausbildung gilt weltweit als Erfolgsmodell, schließlich verzeichnet Deutschland im EU-Vergleich die niedrigste Jugendarbeitslosigkeit. Vor dem Hintergrund wird derzeit in zahlreichen Ländern darüber nachgedacht, die Berufsausbildung nach deutschem Vorbild einzuführen. Auf diesen Erfolgen ausruhen dürfen wir uns dennoch nicht, schließlich steht unser Ausbildungssystem hierzulande vor großen Herausforderungen:

Eine zentrale Herausforderung ist der drohende Fachkräftemangel, da es aufgrund der Demografie immer weniger Schulabgänger gibt und sich von denen immer mehr für ein Hochschulstudium entscheiden. Das duale System droht auszubluten. Das deutsche Berufsausbildungssystem muss deshalb leistungsfähiger gestaltet werden und attraktive Perspektiven bieten. Es gilt, alle Potenziale zu erschließen und damit mehr Jugendlichen die Chance auf eine Berufsausbildung zu ermöglichen. Denn jedes Jahr bleiben 150.000 Jugendliche dauerhaft ohne Berufsabschluss. Davon besonders betroffen sind junge Menschen mit maximal Hauptschulabschluss. Auch junge Menschen mit Behinderungen oder mit Migrationshintergrund sind oftmals vom Ausbildungssystem abgehängt.

Vor diesem Hintergrund hat die Bertelsmann Stiftung die Initiative „Chance Ausbildung – jeder wird gebraucht!“ ins Leben gerufen, an der die Bundesagentur für Arbeit sowie 12 Ministerien aus den folgenden acht Bundesländern beteiligt sind: Baden-Württemberg, Berlin, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Schleswig-Holstein. Gemeinsam erarbeiten die Partner Reformkonzepte, um das Ausbildungssystem leistungsfähiger und chancengerechter zu gestalten. Konkret wird dabei ein Paradigmenwechsel angestrebt: Es geht nicht mehr darum, die Jugendlichen in Übergangsmaßnahmen zur (ohnehin umstrittenen) Ausbildungsreife zu führen und sie somit für das Ausbildungssystem fit zu machen. Stattdessen soll das Ausbildungssystem so flexibilisiert werden, dass es den unterschiedlichen Ausgangslagen und Bedarfen der Jugendlichen gerecht wird und attraktive Chancen bietet. Schwerpunkte bilden dabei die Themen Inklusion in der beruflichen Bildung, Integration von Migranten in das Ausbildungssystem sowie die Verbesserung der Durchlässigkeit zwischen Berufsausbildung und Hochschule. 

http://www.bertelsmann-stiftung.de/cps/rde/xchg/bst/hs.xsl/116369_116371.htm