Clemens Wieland

Clemens Wieland studierte Volkswirtschaftslehre in Tübingen und Bilbao, Spanien; außerdem Fortbildung in systemischer Transaktionsanalyse für den Bereich Organisation von 2001 bis 2008 (CTA).

Von 1995 bis 1996 war er als Mitarbeiter am Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung (IAW) in Tübingen tätig; von 1996 bis 1999 arbeitete er am Institut für Wirtschaftswissenschaften der RWTH Aachen und als Dozent an der VWA Aachen.

Seit 1999 ist er bei der Bertelsmann Stiftung und beschäftigt sich mit den Themen Jugendarbeitslosigkeit und Ausbildung. 2005 war er verantwortlich für den Carl-Bertelsmann-Preis „Jugend und Arbeit“ und anschließend bis 2009 für das Team „Jugend und Arbeit“ mit den Arbeitsschwerpunkten Berufliche Bildung, schulische Berufsorientierung, Übergangsmanagement und Youth Entrepreneuship.

Aktuell leitet er als Senior Project Manager das Projekt „Chance Ausbildung – jeder wird gebraucht!“.Das Projekt zielt auf ein Recht auf Ausbildung und auf mehr Flexibilität im Ausbildungssystem.


Die letzten Beiträge

Was bedeutet Digitalisierung für die Berufsausbildung? Ein Impuls für Serbien

In Serbien ist kürzlich ein Gesetz erlassen worden, mit dem Duale Berufsausbildung ermöglicht wird. Die ersten fünf Lehrberufe sind eingeführt (u. a. Elektriker, Automechaniker und Modeschneider) und es gibt bereits über 1800 Auszubildende. Dieser Meilenstein in der Entwicklung des serbischen Bildungssystems wurde in Belgrad durch eine große Berufsbildungskonferenz gewürdigt. Der Titel der Konferenz lautete „Work […]

Lohnt sich duale Ausbildung in England?

In England wird derzeit viel über neue Ausbildungsformen diskutiert. Ein Vorbild sind dabei duale Ausbildungsmodelle nach deutschem oder schweizerischem Vorbild, denn sie gelten als Garanten für niedrige Jugendarbeitslosigkeit und ausreichenden Nachwuchs an Fachkräften für die Wirtschaft. Aber wie gewinnt man Betriebe für ein – auf den ersten Blick vor allem mit hohen Kosten verbundenes – […]

Duale Ausbildung in Schottland

Kürzlich war ich in Glasgow eingeladen zu einem Symposium des Skills Development Scotland (SDS). Die ganze Tagung drehte sich darum, wie man mehr Elemente der Lehrlingsausbildung bzw. des dualen Systems in das schottische Bildungssystem einführen kann. In mehreren Vorträgen und Diskussionsrunden stellten Personalverantwortliche von Unternehmen ihre Erfahrung mit Lehrlingsausbildung dar, Politik und Verwaltung formulierten Unterstützungsangebote […]

Gut gerüstet für die Zukunft – Berufliche Bildung in Hamburg

Geht Ihnen das auch manchmal so auf Konferenzen? Schon die Plenumsvorträge ziehen sich wie Gummiband, und später dämmert man, vom Mittagessen sediert, in einem Workshop, wo von work nicht viel zu spüren ist und man dafür nicht enden wollende Impulsvorträge an sich vorüber ziehen lässt. Aber es geht auch anders: Letzte Woche wurde in Hamburg […]

Reformbedarfe im Bildungssystem: Deutsche Erfahrungen auch international relevant

Kürzlich war ich eingeladen zu einer Konferenz der GIZ, bei der es um Perspektiven lebenslangen Lernens zur Erhaltung der Beschäftigungsfähigkeit ging. Unter dem Titel „Sollbruchstellen in der Berufslaufbahn – Ansätze und Lehren aus Deutschland“ habe ich dann drei kritische Bereiche in der Berufslaufbahn in Deutschland vorgestellt: Der Übergang von Schule in Ausbildung/Studium, der Wechsel zwischen […]

Ausbildungsgarantie und Bildungspflicht – aktuelle Überlegungen in Österreich

Was hat die Länge der Schulpflicht mit erfolgreichen Übergängen junger Menschen in Ausbildung und Beruf zu tun? In Österreich macht man sich darüber zurzeit Gedanken: Unter der Überschrift „AusBildung bis 18“ wird dort eine Verlängerung der Schulpflicht diskutiert. Die Hoffnung ist, dass die Jugendlichen durch den längeren Verbleib im Bildungssystem ein höheres Bildungsniveau erreichen und […]