Naemi Härle

Naemi Härle studierte Soziologie mit den Fachrichtungen „Sozialstruktur und soziale Ungleichheit“ sowie „Methoden der empirischen Sozialforschung“ und ist als Senior Projektmanagerin für die Bertelsmann Stiftung tätig. Im Projekt „Chance Ausbildung“ erarbeitet sie u. a. Analysen und Reformvorschläge für ein chancengerechtes und zugleich leistungsfähiges Ausbildungssystem. Dabei beschäftigt sie sich vor allem mit den Themen der Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung, dem betrieblichen Kosten-Nutzen-Verhältnis dualer Ausbildungsmodelle aus Sicht von Betrieben und der schulischen Berufsorientierung.


Die letzten Beiträge

Kosten-Nutzen-Simulation: Lohnt sich die duale Ausbildung in Italien?

Italien liegt aktuell auf Platz 3 hinter Griechenland und Spanien. Allerdings geht es hier nicht um Sport oder das beliebteste Reiseziel, sondern um ein ernstes Thema: die Jugendarbeitslosenquote, die in Italien im letzten Jahr bei 31,6 % lag. Kein Wunder also, dass in Italien immer wieder darüber diskutiert wird, wie die Qualität der beruflichen Bildung […]

Passungsprobleme: Ausbildungsbetriebe und Jugendliche finden seltener zueinander

Wer sich vor zehn Jahren um einen Ausbildungsplatz bewarb, wusste, dass die Konkurrenz groß ist. Die Zahl der angebotenen Stellen reichte rechnerisch in Deutschland nur für 85 Prozent der Bewerber. Zwar blieben auch damals einige Lehrstellen trotzdem unbesetzt, aber das fiel kaum ins Gewicht. Es waren noch nicht einmal 3 Prozent. Die große Herausforderung hieß: […]

Berufliche Integration der Geflüchteten ist neue Herkulesaufgabe

Es ist ein Kraftakt ohnegleichen. Innerhalb kürzester Zeit haben die Bundesländer berufliche Bildungsangebote für eine enorme Zahl an Schutz- und Asylsuchender geschaffen. Diese Energieleistung ist bemerkenswert. Kein einziges Bundesland lässt es an Engagement vermissen, die berufliche Integration der Geflüchteten zu fördern – weder finanziell, noch konzeptionell. Allerdings bestehen zwischen den Bundesländern erhebliche Unterschiede. Der Ländermonitor […]

Trotz Entspannung auf dem Ausbildungsmarkt: Hauptschüler haben es (weiterhin) schwer

Sie bleiben die Sorgenkinder auf dem Ausbildungsmarkt: Jugendliche, die maximal über einen Hauptschulabschluss verfügen. Auch in Zeiten von Rekordbeschäftigung, geburtenschwachen Jahrgängen und Nachwuchsmangel in etlichen Branchen startet nur knapp jeder Zweite von ihnen direkt nach der Schule eine Lehre. Wenn sich – bei diesen äußerst günstigen Rahmenbedingungen – für Schüler mit maximal Hauptschulabschluss noch nicht […]

Doppelt benachteiligt: Jugendliche mit Behinderungen bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz

Der Weg zu einer inklusiven Gesellschaft ist noch weit. Das zeigen nicht nur die Vorbehalte gegen ein Schulsystem, in dem Kinder mit und ohne Behinderungen gemeinsam unterrichtet werden. Auch in der Berufsausbildung haben es Jugendliche mit Handicap schwer. Der gerade erschienene Ländermonitor berufliche Bildung 2017 sieht sie doppelt benachteiligt: Erstens ist das Spektrum an Berufen […]

Welche Berufsausbildungen sind durch akademische Bildungsangebote gefährdet?

Eine große Zahl von Schülern verlässt die Schule mit einer Hochschulzugangsberechtigung und kann sich zwischen einer Berufsausbildung und einem Studium entscheiden. Diese Wahlsituation ist nicht neu. Neu ist jedoch, dass ein Wettbewerb zwischen akademischen und beruflichen Bildungsgängen zu Lasten der Berufsausbildung befürchtet wird. Doch wie groß ist der Überschneidungsbereich und damit das Potenzial dafür, dass […]