Blog „Aus- und Weiterbildung“

Verfasst von Lars Thies

Drei auf einen Streich: Berufsvorbereitung, Ausbildung und Studium in Malta bauen aufeinander auf

Ende September war ich auf einer Veranstaltung der Europäischen Ausbildungsallianz (EAfA) eingeladen. Auf einem zweitägigen Seminar in der türkischen Industriestadt Kayseri, tauschten sich Delegationen aus Albanien, Mazedonien, Montenegro, Serbien und der Türkei mit Berufsbildungsexperten aus der EU über den Aufbau von dualen Ausbildungssystemen aus.

Auf der Veranstaltung wurde unter anderem das Malta College of Arts, Science and Technology (MCAST) vorgestellt, das ein besonders gutes Beispiel für die Durchlässigkeit zwischen unterschiedlichen Bildungsgängen darstellt. Organisiert in sogenannte Colleges, vereint das MCAST Bildungsgänge auf drei Ebenen:

  • Das Foundation College bietet Bildungsgänge an, die einerseits an besonderen pädagogischen Bedürfnissen von Jugendlichen ausgerichtet sind und andererseits auf eine Berufsausbildung vorbereiten, ähnlich den Maßnahmen des Übergangssystems in Deutschland. Die Abschlüsse des Foundation College sind im Europäischen Qualifikationsrahmen (EQF) auf den Stufen eins bis drei eingeordnet. Abschlüsse der Stufe drei entsprechen etwa den zweijährigen Ausbildungsberufen in Deutschland und ermöglichen bereits den Zugang zum Arbeitsmarkt.
  • Im Technical College können Berufsabschlüsse erworben werden. Die Bildungsgänge im Technical College werden in Abstimmung mit der Wirtschaft konzipiert und beinhalten längere Praxisphasen in Unternehmen. Die Abschlüsse sind auf Stufe vier des EQF eingeordnet, genau wie die deutschen drei- und dreieinhalb jährigen Ausbildungsabschlüsse. Das Spektrum der Berufe umfasst Gesundheits-, Medien- und Büroberufe ebenso wie handwerkliche und technische Berufe.
  • Schließlich bietet das University College Studiengänge auf Bachelor- und Masterniveau an. Die Studiengänge werden auf den Bedarf der Wirtschaft ausgerichtet und reichen von Journalistik bis hin zu Maschinenbau.

Das Besondere ist, dass alles Bildungsgänge unter einem Dach angeboten werden und aufeinander aufbauen. Mit einem Abschluss des Foundation College kann das Technical College besucht werden und mit einem Abschluss des Technical College das University College. Es gibt also ganz klare Anschlussperspektiven. Anders als in Deutschland, wo ein Ausbildungsplatz nach einer Maßnahme des Übergangssystems keineswegs gesichert ist und beruflich Qualifizierte ohne Hochschulzugangsberechtigung in der Regel drei Jahre Berufserfahrung sammeln müssen, bevor sie ein Studium aufnehmen können.

Natürlich ist Malta ein kleines Land mit nur etwas mehr als 400.000 Einwohnern. Erfahrungen und Modelle von dort lassen sich nicht einfach auf andere größere Länder wie Deutschland übertragen. Dennoch scheinen die unmittelbaren Anschlussperspektiven für junge Menschen attraktiv zu sein und vielleicht könnte das MCAST ein Modell sein für engere Kooperationen von Berufs- und Hochschulen oder für eine bessere Verzahnung von Ausbildung, höhere Berufsbildung (Fachwirt, Meister, Techniker) und Studium.