Blog „Aus- und Weiterbildung“

Verfasst von Tugay Arslan

Mein Weg zur Ausbildung bei Bertelsmann

Mein Name ist Tugay Arslan. Ich bin 22 Jahre alt und Auszubildender als Industriekaufmann im 2. Ausbildungsjahr bei der Bertelsmann SE & Co.KGaA. Derzeit bin ich in der Bertelsmann Stiftung im Programm Lernen fürs Leben eingesetzt und möchte euch in diesem Blogbeitrag erzählen, wie ich auf diese Ausbildung gestoßen bin.

Berufswunsch  – Qual der Wahl

Schon als Kind habe ich mir die Gedanken gemacht, welchen Beruf ich nach der Schule erlernen möchte. Dabei ging mir vieles durch den Kopf: Arzt, Pilot, Rennfahrer, Polizist… diese typischen Kinderwünsche. Doch während meiner Schullaufbahn wurde mir klar wie schwierig die Berufswahl ist.  Ich habe festgestellt, dass diese Kinderwünsche auch viele andere aus meiner Klasse hatten, doch nicht jeder die für diese Berufe nötigen Fertigkeiten hat. Außerdem gibt es noch viele andere Berufe die man erlernen kann. Da hat man die Qual der Wahl.

Weil ich mich jedoch in der Schule schon immer für Mathematik begeistert habe, wollte ich schließlich einen kaufmännischen Beruf erlernen – aber welchen? Denn im kaufmännischen Bereich gibt es auch unzählige Berufe. Vom Bankkaufmann zum Industriekaufmann bis hin zum Finanzkaufmann. So wurde es doch wieder schwer. Letzen Endes habe ich mich für den Industriekaufmann entschieden.

Industriekaufmann bei Bertelsmann

Auf den Beruf des Industriekaufmanns wurde ich als Schüler in der Sekundarstufe durch ein Projekt der Firma Bertelsmann aufmerksam gemacht. Dieses Projekt nennt sich „Azubis werben Azubis“ und läuft folgendermaßen ab: Ein bis zwei Auszubildende von Bertelsmann besuchen Schulen und erzählen etwas über ihre Ausbildung.

Ich war damals in der 9. Klasse und stand unmittelbar vor meiner Bewerbungsphase als auch in meine Klasse zwei Azubis von Bertelsmann kamen. Zu der Zeit wusste ich kaum wer oder was Bertelsmann eigentlich ist. Nur eines konnte ich damals mit Bertelsmann in Verbindung bringen: Bücher. Am Ende des Vortrages der beiden Auszubildenden war ich total begeistert, wie vielfältig ein Konzern sein kann und welche Möglichkeiten es für einen Auszubildenden gibt: Ein privates Berufskolleg nur für Bertelsmann-Auszubildende, alle drei Monate einen Abteilungswechsel, sowie die Möglichkeit externer Einsätze außerhalb des Kreises Gütersloh und nicht zuletzt Klassenfahrten und Ausflüge. Für mich stand fest: Ich wollte eine Ausbildung als Industriekaufmann bei Bertelsmann anfangen!

Ich musste mich nun darüber schlau machen, welche Kenntnisse man für einen solchen Beruf braucht und bin auf Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft etc. gestoßen. Diese Fächer hat man als Schüler in der Sekundarstufe noch nicht. Mit dem Fachabitur in Richtung Wirtschaft und Verwaltung machte ich den nächsten Schritt für eine erfolgreiche Bewerbung.

Die Bewerbungsphase

Am Ende der 11. Klasse bewarb ich mich mit meinem Sommerzeugnis für eine Ausbildung zum Industriekaufmann bei Bertelsmann für das nächste Jahr. Ich wurde schließlich zu einem Auswahlverfahren eingeladen welches ca. 90 Minuten ging. Wir bekamen ein kleines Arbeitsbuch mit vielen verschiedenen Aufgaben, die man innerhalb kürzester Zeit lösen musste. Nach etwa zwei Wochen bekam ich eine E-Mail mit der Nachricht, dass mein Testergebnis gut war und ich zum zweiten Teil des Auswahlverfahrens eingeladen wurde.

In der 2. Runde des Auswahlverfahrens wurden dann drei Arbeitsgruppen mit jeweils ca. 8 Bewerbern gebildet. Ich war in der Gruppe, die die Aufgabe hatte, Ideen zu finden, wie man zukünftige Auszubildende über das Internet anwerben könnte. Wir bekamen eine Denkphase und sollten danach das Ergebnis vorne an der Tafel präsentieren. Dabei sollte jeder eine Idee, eine Maßnahme und einen Slogan dazu finden. Als jeder mit der Vorstellung fertig war, wurde in der Gruppe entschieden welche Ideen man übernehmen kann und welche nicht. Nach dieser Aufgabe gab es dann am selben Tag Vorstellungsgespräche.

Nach einigen Wochen bekam ich dann einen Anruf von Bertelsmann, ob ich noch Interesse an dem Ausbildungsplatz als Industriekaufmann hätte und nahm das Angebot dankend an.

Nach rund 17 Monaten in der Ausbildung bei Bertelsmann kann ich sagen, dass die Ausbildung meinen Erwartungen entspricht und sie mir sehr gut gefällt. Man sammelt sehr viele unterschiedliche Erfahrungen, da man in verschiedenen Abteilungen eingesetzt wird und bekommt somit sehr tiefe Einblicke in ganz unterschiedliche Tätigkeiten.