Dr. Martin Noack

Dr. Martin Noack

Martin Noack, Jahrgang 1978, ist promovierter Diplom-Psychologe mit den Schwerpunkten Organisationspsychologie und Lebenslanges Lernen. Im Programm „Lernen fürs Leben“ der Bertelsmann Stiftung arbeitet er als Senior Expert im Projekt „Aufstieg durch Kompetenzen“ an der Entwicklung von Ansätzen für ein System der Anerkennung informellen und non-formalen Lernens in Deutschland. Er twittert unter @cmgnoack.

Zuvor leitete er von 2012 bis 2016 das Projekt „Weiterbildung für Alle“, das sich zum Ziel gesetzt hatte, Reformen anzustoßen, die die Weiterbildungsbenachteiligung in Deutschland reduzieren. Im Fokus stand hierbei das  ABC der Weiterbildung der Zukunft, welches über A wie adaptive Lernformen, B wie Bildungsberatung, die ankommt und C wie kompetenzbasierte Anerkennung bestehende Weiterbildungshürden bei formal Geringqualifizierten abzubauen versucht.

Vor seiner Zeit bei der Bertelsmann Stiftung war Martin Noack mehrere Jahre am Jacobs Center on Lifelong Learning (JCLL) der Jacobs University Bremen zuständig für Unternehmenskontakte und evidenz-basierte Beratungs- und Trainingsprojekte. In den Jahren zuvor hatte er eine Position als Post-Doc am DFG-geförderten Excellenz-Cluster Bremen International School of Social Sciences (BIGSSS) inne. Seine Doktorarbeit schrieb er bei Ursula Staudinger zu Altersstereotypen in Unternehmen, ihren Ursachen und den Auswirkungen auf jüngere sowie ältere Beschäftigte.

Seine großen großen Leidenschaften sind die Musik (zuletzt praktiziert als Tenor im Bachchor Gütersloh und im after8Chor), der Klimaschutz (z.B. als aktiver Parent for Future und sachkundiger Bürger im Rat der Stadt Gütersloh) sowie mittelalterliche Geschichte (meist in Form gut recherchierter historischer Romane). Im Lebenslangen Lernen übt er sich dabei auch privat, vorzugsweise bei der Erkundung neuer Städte und Länder sowie als Vater vierer lebhafter Töchter.


Die letzten Beiträge

#Showyourskills im ILO MOOC zu Kompetenzanerkennung

ILO MOOC Meine-berufserfahrung.de und MYSKILLS sind zwei mehrsprachige, digitale Tools zur Erfassung von Kompetenzen. Am 10. März hatte ich die Freude sie in einem Webinar der International Labour Organisation (ILO) einem globalen Teilnehmer:innenkreis vorzustellen. Das Webinar war Teil eines ILO MOOC zur Anerkennung non-formalem und informellen Lernens, in dem über 1.600 Teilnehmer:innen aus mehr als […]

Cover VPL-Buch Making Policy Work

VPL-Buch „Making policy work“ veröffentlicht

Was lange währt, wird endlich gut. Die Verabschiedung der Berliner Erklärung zur Anerkennung von Kompetenzen im Mai 2019 in Berlin war ein Meilenstein für die Community um VPL (Validation of prior learning). Vier Redakteur:innen und 52 Autor:innen aus 18 Ländern haben seit dem hart daran gearbeitet, dieses Referenzdokument mit internationalen Beispielen guter Praxis und guter […]

Save-the-date 4. VPL-Biennale vom 19. bis 20.05.2022 in Reykjavík

Als Gastgeber:innen der 3. VPL-Biennale 2019 in Berlin freut es uns jetzt das Staffelholz in kompetente Hände übergeben zu haben. Vor zwei Jahren hatten 300 Teilnehmer:innen aus 40 Ländern die Berliner Erklärung der Anerkennung von Kompetenzen verabschiedet.  Nächstes Jahr bringt das “Education and Training Service Centre (ETSC)” in Island die globale Community of Practice rund um das Thema Anerkennung von Kompetenzen erneut zusammen. Unter dem Motto “Building a common ground – Validation of prior learning for integrated approaches in lifelong learning” werden Beispiele guter Praxis aus […]

Dr. Peter Brandt

Position 5/5: Professionalisierung der Lehrkräfte stärken

Drei Forderungen zum Thema Weiterbildungspersonal Der Erfolg und die Wirksamkeit von Weiterbildung hängt maßgeblich von der Kompetenz und Motivation der Lehrkräfte ab. Beides gilt es jetzt systematisch zu stärken: Die Weiterbildungsträger sollten ihre Anforderungen an die Kompetenzen des Lehrpersonals im Rahmen eines einheitlichen Systems definieren. Auf dieser Basis können Lehrkräfte ihre fachlichen und didaktischen Fähigkeiten […]

Dr. Iris Pfeiffer

Position 4/5: Teilqualifikationen standardisieren und ausbauen

Drei Forderungen zum Thema Teilqualifikationen Millionen Erwachsene in Deutschland besitzen keinen Berufsabschluss. Teilqualifikationen müssen zu einem breiten gangbaren Weg dahin werden: Derzeit existieren unterschiedliche Zuschnitte von Teilqualifikationen nebeneinander, zum Teil in den gleichen Berufen. Damit entsprechende Weiterbildungen künftig trägerübergreifend aufeinander abgestimmt sind und Lernende wie Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber die dort vermittelten Kompetenzen besser einschätzen können, […]

Prof. Dr. Eckart Severing

Position 3/5: Kompetenzen sichtbar machen und anerkennen

Drei Forderungen zum Thema Kompetenzanerkennung Den allergrößten Teil unserer berufsrelevanten Kompetenzen erlernen wir informell. Höchste Zeit, dass wir diesen Schatz heben: Die heute existierenden Projekte zur Kompetenzanerkennung haben teilweise eine sehr geringe Reichweite und Verbindlichkeit. Um die Schätze der vielen derzeit nicht sichtbaren Fähigkeiten und non-formal erworbenen Qualifikationen bei Beschäftigten und Arbeitsuchenden erfolgreich zu heben, […]