Blog „Aus- und Weiterbildung“

Verfasst von Lena Wittenbrink

Das Testinstrument NCLEX – von der Berufslizensierung des amerikanischen und kanadischen Pflegepersonals

Wer in den USA oder Kanada in der Krankenpflege tätig werden möchte, muss zuvor den Kompetenztest NCLEX (National Council Licensure Examination) erfolgreich absolvieren.

Dieses Testinstrument wurde vor dem Hintergrund der Berufslizensierung in den USA und Kanada entwickelt und ist somit in beiden Ländern Voraussetzung für den Berufseintritt in die Krankenpflege. Nähere Informationen zum Konzept der Berufslizensierung können in meinem vorherigen Blogbeitrag Occupational Licensing – von Kompetenztestung und Berufsregulierung in den USA nachgelesen werden.

Entwickelt wurde der NCLEX vom National Council of State Boards of Nursing, einer unabhängigen Not-for-profit Organisation, die sich aus Gremien des Pflegeberufs verschiedener US-Bundesstaaten zusammensetzt. Wie das amerikanische Testinstrument funktioniert und eingesetzt wird, soll in diesem Blogbeitrag skizziert werden.

Zielgruppe, Voraussetzungen und Methodik

Der Kompetenztest richtet sich an Berufseinsteiger im Pflegesektor und liegt in zwei Versionen vor: Der NCLEX-RN wird von angehenden Krankenschwestern und -pflegern absolviert, während der NCLEX-PN für den Berufseinstieg als Hilfsschwester oder -pfleger qualifiziert. Die Tests können jeweils in englischer und französischer Sprache bearbeitet werden. Voraussetzung für die Zulassung zu diesen Kompetenztests ist der erfolgreiche Abschluss einer Krankenpflegeausbildung. Je nach Bundesstaat müssen zusätzlich ein polizeiliches Führungszeugnis, ein Sprachnachweis und eine Bestätigung über die physische und mentale Gesundheit vorgelegt werden.

Inhaltlich gliedert sich der Test in vier Themenbereiche und erfasst berufsspezifisches Wissen in drei Schwierigkeitslevels. Neunzig Prozent der Fragen werden als klassische Multiple-Choice Fragen gestellt, in denen eine von vier Antwortmöglichkeiten richtig ist. Hinzu kommen weitere Frage- und Antwortformate, wie Multiple-Response Items: Bei diesen Fragen können mehrere der fünf Antwortmöglichkeiten richtig sein. Weiter werden mathematische Aufgaben und Lückentextaufgaben eingesetzt sowie Fragen, die sich auf Bilder, Graphen, Diagramme oder Audioclips beziehen. Auch können den Probanden Umordnungsaufgaben begegnen, in denen beispielsweise verschiedene Schritte eines medizinischen Vorgehens in die richtige Reihenfolge gebracht werden sollen.

Dauer der Anwendung und Testgebühren

Die computerbasierte Testung findet in Testcentern in zahlreichen Großstätten der USA und Kanada statt. Die Dauer der Testung variiert, da es sich bei dem NCLEX um einen adaptiven Test handelt. Jeder Teilnehmer bearbeitet in 75 bis 265 Items eine leistungsangepasste individuelle Auswahl von Aufgaben aus einem größeren Aufgabenpool. Die maximale Bearbeitungszeit ist auf sechs Stunden begrenzt. Nach zweieinhalb Stunden findet eine obligatorische zehnminütige Pause statt und nach vier Stunden können die Probanden eine zusätzliche optionale Pause einlegen. Für die Testteilnahme fallen Gebühren in Höhe von $200 USD bzw. $360 CAD an.

Auswertung und Ergebnis

Sechs Wochen nach der Testung erhalten die Kandidaten das offizielle Ergebnis, das als bestanden oder nicht bestanden ausgewiesen wird. Eine genauere Differenzierung der Ergebnisse wird nicht vorgenommen, da der Test ausschließliche eine Gruppentrennung zwischen geeignetem und nichtgeeignetem Pflegepersonal zum Ziel hat. Dabei erfolgt die Auswertung kriteriumsorientiert, d. h. es wurde eine Mindestanforderung definiert, die Probanden erreichen müssen, um den Test zu bestehen. Eine normorientierte Aussage, in der das individuelle Abschneiden zu den Ergebnissen einer Normstichprobe in Beziehung gesetzt wird, erhält der Proband nicht.

Nach erfolgreichem Absolvieren des Tests ist die erworbene Lizenz abhängig vom Bundesstaat meist für zwei Jahre gültig und behält so lange den „aktiven“ Status. Dieser Status ist notwendig, um den jeweiligen Pflegeberuf ausüben zu dürfen. Um die Gültigkeit anschließend um zwei Jahre zu verlängern, muss ein Antrag gestellt und eine Gebühr gezahlt werden. Je nach Bundesstaat kann zusätzlich ein Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an vorgegebenen Weiterbildungsmaßnahmen im Umfang von 30 Stunden vorzulegen sein. Werden diese nicht absolviert, wird der Status „inaktiv“ und die Tätigkeitserlaubnis des Kandidaten wird nicht verlängert.

Reliabilität und Validität

Zur Prüfung der Reliabilität (Messgenauigkeit) des NCLEX wurden Kennwerte der Entscheidungskonsistenz des Tests ermittelt. Die Entscheidungskonsistenz gibt an, inwiefern ein Testinstrument einen Kandidaten über den gesamten Test hinweg in dieselbe Kategorie (bestanden oder nicht bestanden) einstuft. Hier konnte der NCLEX mit Werten zwischen .87 und .92 eine gute Reliabilität nachweisen.

Im Rahmen von Analysen der Validität (Testgüte) wurde u.a. die Gruppenunabhängigkeit des NCLEX mithilfe einer sogenannten Differential Item Functioning Analyse sichergestellt. Durch diese Analyse wurde überprüft, ob Probanden mit gleichen Fähigkeiten aufgrund von Gruppenzugehörigkeiten (wie Geschlecht und Herkunft) unterschiedliche Antworttendenzen bei einzelnen Testfragen aufweisen. Entsprechende Items, die gruppenspezifisches Antwortverhalten hervorrufen, konnten durch diese Analyse erkannt und eliminiert werden.

Außerdem wurde von Fachexperten bezüglich der Inhalts- und Konstruktvalidität bestätigt, dass die Testfragen den gesamten Kompetenzbereich eines Krankenpflegers bzw. eines Krankenpflegehelfers im Einstiegslevel umfassen und valide messen. Hierfür wurden basierend auf Tätigkeitsanalysen und Teststandards relevante Inhaltskategorien definiert, die mit jeder Testung abgedeckt werden.

Zusätzlich trifft das Messverfahren auf hohe Akzeptanz bei den Testteilnehmern und erreicht somit eine gute psychologische Validität.

Alle Reliabilitäts- und Validitätsanalysen werden regelmäßig wiederholt.

Verbreitung

Der NCLEX wird seit 1994 in den USA und seit 2015 in Teilen Kanadas eingesetzt. Im Jahr 2015 absolvierten rund 300.000 Kandidaten den NCLEX-RN und rund 70.000 Probanden den NCLEX-PN. Davon konnten knapp 70% der Teilnehmer den Test mit bestanden abschließen. Dabei hat sich gezeigt, dass unter den Teilnehmern mit US-amerikanischer Ausbildung der Anteil derer, die den Test bestehen deutlich höher ist (fast 85%), als unter den Probanden, die ihre Ausbildung beispielsweise in Europa absolviert haben.

Nächste Schritte

Das Testinstrument NCLEX wird kontinuierlich weiterentwickelt und erneuert. Dieser Prozess wird von Ausbildern, Krankenhausärzten und Führungskräften im Pflegesektor unterstützt. Zum einen werden laufend neue Testaufgaben entwickelt. Diese neu formulierten Items werden im nächsten Schritt auf Verständlichkeit und inhaltliche Relevanz geprüft. Zudem werden die Auswertungsstandards alle drei Jahre von einem Gremium aus Fachexperten und Psychometrikern neu evaluiert. Dabei werden auch Analysen der bisherigen Kandidatenleistungen und Teststandards sowie die Ergebnisse einer Arbeitgeberbefragung herangezogen.

Die neuentwickelten Fragen werden parallel zum Regelbetrieb der Testung geprüft. Dafür werden in jede Testung 15 der neuen Items integriert, die nicht in die Testwertung des Probanden einfließen. Wenn diese neuen Items von einer genügend großen Stichprobe bearbeitet worden sind, werden sie statistisch analysiert. Die daraus ermittelten Kennwerte geben an, ob die jeweilige Aufgabe geeignet ist, oder adaptiert bzw. eliminiert werden sollte. Nur Items, die in diesem Pre-Test den Teststandards entsprechend gute Kennwerte erzielen, werden anschließend in den endgültigen Itempool aufgenommen.

Fazit

Abschließend lässt sich festhalten, dass der NCLEX ein interessantes Modell für die Kompetenztestentwicklung und in gutes Instrument für die Berufslizensierung ist. Neben der hohen Relevanz und Verbreitung, verbunden mit den guten Testgütekriterien, ist vor allem die ständige Weiterentwicklung und Evaluierung ein bedeutsamer Aspekt des Testinstruments: Die kontinuierliche Entwicklung neuer Items sorgt für Testsicherheit. Die Integration von Pre-Test-Items in die offizielle Testung sichert gute Itemkennwerte und ein gleichmäßiges und zuverlässiges Wachstum des Itempools. Vergleichbare berufsspezifische Kompetenztests wie dieser, existieren in Deutschland derzeit noch nicht.

 

Weitere Beiträge aus der Blogreihe Kompetenzfeststellungsverfahren:

Vom Heben der Schätze – Kompetenzkarten für Flüchtlinge und Migranten: Eine deutsche Antwort auf eine europäische Herausforderung

Vom Heben der Schätze – durch Kompetenzfeststellungsverfahren?!

 

Quellen:

https://www.ncsbn.org/2013_NCLEX_RN_Test_Plan.pdf

https://www.ncsbn.org/2016_RN_DetTestPlan_Educator.pdf

https://www.ncsbn.org/Ensuring_Validity_of_NCLEX_With_DIF_Analysis.pdf

https://www.ncsbn.org/NCLEX_Stats_2015_Q1.pdf

https://www.ncsbn.org/Reliability.pdf