Dr. Martin Noack

Martin Noack, Jahrgang 1978, ist promovierter Diplom-Psychologe mit den Schwerpunkten Organisationspsychologie und alternde Belegschaften. Im Programm „Lernen fürs Leben“ der Bertelsmann Stiftung arbeitet er als Senior Expert im Projekt „Aufstieg durch Kompetenzen“ an der Entwicklung von Ansätzen für ein System der Anerkennung informellen und non-formalen Lernens in Deutschland. Er twittert unter @cmgnoack.

Zuvor leitete er von 2012 bis 2016 das Projekt „Weiterbildung für Alle“, das sich zum Ziel gesetzt hat Reformen anzustoßen, die die Weiterbildungsbenachteiligung in Deutschland reduzieren. Im Fokus stand hierbei das  ABC der Weiterbildung der Zukunft, welches über A wie adaptive Lernformen, B wie Bildungsberatung, die ankommt und C wie kompetenzbasierte Anerkennung bestehende Weiterbildungshürden bei formal Geringqualifizierten abzubauen versucht.

Vor seiner Zeit bei der Bertelsmann Stiftung war Martin Noack mehrere Jahre am Jacobs Center on Lifelong Learning (JCLL) der Jacobs University Bremen zuständig für Unternehmenskontakte und evidenz-basierte Beratungs- und Trainingsprojekte. Davor hatte er eine Position als Post-Doc am DFG-geförderten Excellenz-Cluster Bremen International School of Social Sciences (BIGSSS) inne. Seine Doktorarbeit schrieb er bei Ursula Staudinger zu Altersstereotypen in Unternehmen, ihren Ursachen und den Auswirkungen auf jüngere sowie ältere Beschäftigte.

Seine beiden großen Leidenschaften sind die Musik (zuletzt praktiziert als Tenor im Bachchor Gütersloh) und mittelalterliche Geschichte (meist in Form gut recherchierter historischer Romane). Im Lebenslangen Lernen übt er sich dabei auch privat, vorzugsweise bei der Erkundung neuer Städte und Länder sowie als Vater dreier lebhafter Töchter.


Die letzten Beiträge

„meine-berufserfahrung.de“ – Umfrage zu Selbsteinschätzungstool beruflicher Kompetenzen

Viele von Ihnen kennen unsere Kompetenzkarten, die wir gemeinsam mit dem f-bb und den 7 Wohlfahrtsverbänden für die Potenzialanalyse in der Berufs- und Migrationsberatung entwickelt haben. Sie helfen bei der Erfassung von sozialen und personalen Kompetenzen. Seit Dezember 2017 stellen wir Ihnen ein weiteres Tool – diesmal digital – zur Selbsteinschätzung beruflicher Vorerfahrungen zur Verfügung: […]

Selbsteinschätzungstool meine-berufserfahrung.de ist online!

 5 Minuten zeigen, was man in einem Beruf schon gelernt hat! Millionen Menschen in Deutschland haben wertvolle Berufserfahrungen außerhalb ihres oder ganz ohne einen Berufsabschluss gesammelt. Auf meine-berufserfahrung.de können Sie oder Ihre Klient*innen jetzt in 8 Berufen zeigen, was sie gelernt haben. Sie können für diese Selbsteinschätzung zwischen 6 Sprachen wählen. Probieren Sie es einfach […]

Kompetenzerfassung als Schlüssel zum Erfolg bei der Fachkräftesicherung

Beim dritten Schleswig-Holsteinischen Weiterbildungstag wurde das Thema Kompetenzerfassung intensiv diskutiert. Es wurde unter den 80 Teilnehmer*innen deutlich, dass das vermeintliche Spezialthema ein verbindendes Element verschiedener Weiterbildungsbereiche darstellen kann von der Weiterbildungsplanung, über die Integration ausländischer Fachkräfte bis hin zur Sicherung und Qualifizierung bereits beschäftigter Geringqualifizierter. Ein Blogbeitrag des Wirtschaftsministeriums Schleswig-Holstein stellt die Ergebnisse der Tagung […]

Berufe und Kompetenzkarten

Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten – Berufekarten sollen helfen

Jüngst präsentierte Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales (BMAS) in Berlin auf der Konferenz zur Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten eine Studie der OECD , Titel „Zusammen arbeiten: Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten in Deutschland und anderen OECD-Staaten“. Die von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) konzipierte Studie, konstatiert hierbei unter anderem, Deutschland bemühe sich bereits, […]

Umfrage

Innovative Ansätze für Kompetenzfeststellung gesucht

Informelles Lernen sichtbar machen Althergebrachte Zeugnisse von Bildungsinstitutionen und Arbeitgebern reichen nicht aus, um all das was viele von uns informell gelernt haben sichtbar und für den Arbeitsmarkt verwertbar zu machen. Das zeigte eine von uns Ende letzten Jahres veröffentlichte Arbeitnehmer – und Arbeitgeberbefragung. Es stellt sich allerdings die Frage wie informell (z. B. am […]

Weiterbildungsfinanzierung á la Suisse – Ohne Moos nix los!

Unlängst reiste ich nach Zürich zur Tagung über die Finanzierung der Weiterbildung des Schweizerischen Verbands für Weiterbildung (SVEB). In diesem Beitrag möchte ich meine Eindrücke gerne teilen. Besonders spannend fand ich neben dem Workshop zur nachfrageorientierten Weiterbildungsfinanzierung die Vorstellung des neuen Schweizer Weiterbildungsgesetzes von Josef Widmer, den Beitrag von Erik Haberzeth zur Subjektfinanzierung und den […]